top of page
  • Collin Coel

Make-up – ein Must-have für den Mann von heute

Aktualisiert: 25. Sept. 2022

Schenkt man einer Studie von Wahl Kosmetik Glauben, ist für 20 Prozent der Männer das tägliche Make-up ein Muss. Schätzungen zufolge werden sie 2023 über 75 Milliarden Dollar in die Kassen der Kosmetikindustrie spülen. Kurzum: Concealer & Co sind längst keine Frauensache mehr. Auch Männer verspüren das Bedürfnis, mit einem dezenten Make-up fürs i-Tüpfelchen ihrer Schönheit zu sorgen.


Attraktive Japanerin schminkt attraktiven Japaner

Quelle: The Japan News auf Twitter


Concealer im Kampf gegen Augenringe und Pickel


Selbstredend mangelt es an Männer-Make-up-Produkten nicht, »Fit Me Concealer« von Maybelline und »Liquid Camouflage Concealer« von Catrice gelten aber als die einschlägigen Marktempfehlungen. Zumindest versprechen die beiden Concealer eine gute Deckkraft ohne maskenhafte Verfremdung des Gesichts und unerwünschte Mimikfalten.


Und genau darum geht es. Nach durchwachten Nächten schreien die Augenringe förmlich nach einem Abdeckstift, genannt Concealer, der als Creme oder Puder daherkommt. Mit einem Abdeckstift lässt sich aber ebenso gut Hautunreinheiten, Pigmentflecken und Falten, ja gar leichter Narben Herr werden. Auf die richtige Anwendung ist allerdings zu achten. Während nämlich der Concealer bei Pickeln mit den bloßen Fingerkuppen eingeklopft und verblendet wird, darf es bei Augenschatten der Schwamm-Applikator sein. Auf ihn wird der Concealer aufgetragen. Sodann wird der Schwamm vom inneren Augenwinkel Richtung Wange ein Stück nach unten gezogen und von dort endlich bis zum äußeren Augenwinkel nach oben manövriert. Auf dieses sogenannte Concealer-V stürzen sich letztlich behände Fingerkuppen, um die Farbe einzuklopfen und zu verblenden.


Zwei Tipps am Rande: Zum einen sollte der Concealer stets einen Ton heller als die Hautfarbe sein. Zum anderen bürgt die Fixierung des Concealers mit etwas Puder eine längere Haltbarkeit. Dazu braucht es kein weiteres Männer-Make-up-Tutorial*. Vielmehr genügt es vollauf, transparenten Puder mit einem Pinsel oder Puderschwamm auf dem Gesicht zu verteilen.


Schöne Haut dank Foundation und getönter Tagespflege


Weit gefehlt, zu glauben, dass die Haut hart im Nehmen ist und keiner Pflege bedarf. Mit Seife und warmem Wasser winkt mitnichten jene frische, ebenmäßige Haut, die eine Foundation oder getönte Tagespflege verspricht.


Gesichtspflege von YUNOS in mannigfacher Ausgabe auf blauen Untergrund

Quelle: GQ Germany auf Twitter


Einmal mehr ist es belanglos, ob sich jemand für die »Face & Body Foundation« von MAC, die »Authentik Skin Natural Luminous Foundation« von ZOEVA oder gleich für die gesamte Pflegeserie von Dieter Bonnstädter entscheidet, also mit »Skin Control«, »Cover Base« und »Sun Bronzing Powder« etwa Produkte erwirbt, die den speziellen Auflagen der Männerhaut gerecht werden. Entscheidend ist vielmehr, dass sich ein flüssigeres Produkt naturgemäß dünner auftragen lässt und damit für einen dezenteren Auftritt* sorgt. Und: Bartträger haben es von Haus aus schwerer, für einen willkommenen Teint zu sorgen. Immerhin neigt jedes Make-up dazu, sich selbst in ultrakurzen Stoppeln hartnäckig festzusetzen. Verarbeitet werden jedenfalls sämtliche Hautpflegeprodukte mit den Fingern, Schwämmen oder Pinseln. Und sofern keine Make-up-Kante zu sehen ist, hat der Anwender gute Arbeit geleistet.


Spezielle Extras für wirkliche Beaus


• Maskara und Formgel für ausdrucksstarke Augen


Ein flüchtiger Blick in Dieter Bonnstädters Produktsortiment verrät, dass den Bedürfnissen der Augen mit dem »Augenbrauen Formgel« und der »Maskara« gedient ist. Während Form, Glanz und Halt der Augenbrauen mit einer dünnen Schicht des transparenten Gels nichts zu wünschen übrig lassen, ist die Maskara in Schwarz oder Braun wie geschaffen für helle, dünne Augenwimpern. Intensive Farbpigmente verleihen im Verein mit der cremigen Konsistenz den Wimpern den perfekten Look.

• Lip Care gegen trockene und spröde Lippen


Wenn Männer Make-up kaufen*, ist getrost davon auszugehen, dass sie an die Lippen zuletzt denken. Dabei hätten sie mit Bonnstädters »Lip Care« die ideale Waffe gegen trockene, spröde Lippen zur Hand. Ja, de facto beugt der Mix aus Phytosterolen, Vitaminen und Sheabutter gar dem vorschnellen Altern der Lippen vor und begegnet wirksam freien Radikalen, intensiver Sonneneinstrahlung und schädlichen Umwelteinflüssen.


Collage mit einer Auswahl von War-Paint-Kosmetikprodukten

Quelle: r auf Twitter


Unauffälliges Männer-Make-up gefragter denn je


Moderatorin Barbara Schöneberger hat sich einen Shitstorm eingehandelt, als sie sich auf Instagram für ein Schminkverbot von Männern* aussprach. Wenn sich Fußballstars à la David Beckham wie selbstverständlich mit Lidschatten und Make-up der Öffentlichkeit präsentieren, haben sich die Zeiten aber ohnehin längst gewandelt und ist die persönliche Meinung einzelner Fernsehgrößen unmaßgeblich.


In der Tat soll auch einer Studie der Männer-Make-up-Marke MMUK MAN zufolge 2020 jeder dritte deutsche Mann Make-up getragen haben. Es sind namentlich die Millennials, die sich als ungeheurer Wachstumsmotor der Kosmetikindustrie entpuppen. Immerhin schminken sich 39 Prozent der 19- bis 30-jährigen Männer täglich. Nicht von ungefähr haben sich die Modehäuser Chanel und Tom Ford ins Milliardenspiel der Männerpflege eingeklinkt.


Wenn sich ein lästiger Pickel just am Tag der Eheschließung* breitmacht, ist anzunehmen, dass sämtliche Männer mit Make-up die Hochzeit retten würden. Grundsätzlich steht es aber natürlich jedem frei, ob er mit Make-up etwas am Hut hat. Ohnehin ist das Gros der Männer mehr darum bemüht, mit Make-up äußerlichen Mängeln wie Augenringen oder Pickeln beizukommen, während Frauen regelmäßig mit einer Veränderung ihres Gesamtbildes kokettieren.


Den Frauen sind also ihre Bemühungen um ein besseres Aussehen* in der Regel rasch anzusehen, bei den Männern wird der kritische Beobachter hingegen auch nach langer Suche nicht fündig. Dies deshalb, weil Männer für gewöhnlich mit der Menge ihrer Schminke haushalten, in die Foundation keine Glitzerpartikel packen und insbesondere bei der Farbwahl ihres Schönheitsprodukts ins Schwarze treffen. Den richtigen Ton ihrer Abdeckstifte und -cremes erkennen sie schlicht daran, dass er mit ihrer Hautfarbe ohne großes Zutun verschmilzt. Wer erst stundenlang verblenden muss, um das Make-up unkenntlich zu machen, sollte mit seinem Make-up-Produkt an die frische Luft und sich beim Farbtest nicht vom künstlichen Drogerielicht in die Irre leiten lassen.


* Unbezahlter Weblink (Eigenwerbung)


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page